Hypnosystemische Weiterbildung in Bremen

Menschen kann man nicht ändern

Neuer Kurs ab Juni 2016

Die systemische Beratung hat den Ruf, in kurzer Zeit erfolgreich zu sein – auch in besonders schwierigen Situationen. Sind systemische Berater also Zauberer, die Menschen gezielt beeinflussen können? Nein, genau das Gegenteil ist der Fall. So paradox es klingen mag: Genau darin liegt die Kunst.

Weil Systemiker wissen, dass sie Menschen nicht direkt verändern können, sind sie so erfolgreich. Menschen können nur sich selbst verändern. Und deshalb suchen systemische Berater mit ihnen gezielt nach Möglichkeiten, die Selbständerungsmechanismen in Gang zu bringen.

Die Mittel und Wege, die Systemiker ihren Klienten und Kunden anbieten, widersprechen oft dem gesunden Menschenverstand. Da werden Räume für Fehler  zugelassen oder gar eingerichtet, paradoxe Techniken und Methoden kommen zur Anwendung, absurd erscheinende Fragen und merkwürdig anmutende Aufgaben sind es, die Veränderungschancen erheblich begünstigen.

Weiterbildung in Bremen

Beratung ist ein “Kunsthandwerk”. Im systemischen Institut sys-TEM werden künftige Kolleginnen und Kollegen in die Kunst des systemischen Beratens eingeführt.

Die Seminare sind Workshops im Sinne des Wortes. Die Teilnehmenden werden nicht mit Fertiggerichten "gefüttert", sondern sie entwickeln selbst aus bereitgestellten und mitgebrachten "Zutaten" systemisches Know-how. Sie lernen, systemische Anwendungen selber zu entwerfen. Die Teilnehmenden und Dozenten der Seminare werden gemeinsam zu Forschern und Herstellern systemischer Theorien und Handlungsanwendungen.

In den Seminaren und Workshops werden zwar thematische Schwerpunkte (Coa-ching, Beratung, Change-Management, Konfliktmanagement, Therapie etc. pp.) "behandelt", aber sie machen nicht den eigentlichen Sinn des Lernens aus. Die Teilnehmenden lernen in erster Linie, wie sie mit ihren Klienten passende Lösungen (er-)finden.

Curriculum

Die dreijährige Weiterbildung umfasst 600 Weiterbildungsstunden (18 Semi-nare), davon 450 Std. Workshops und Seminare, und ca. 100 Std. Peergroup (Selbstverpflichtung), 50 Std. Litera-turarbeit (Selbstverpflichtung).

Das Konzept basiert auf einem variablen System. Wer sich systemische Grundkompetenzen aneignen möchte, kann sich für einen Jahreskurs ent-scheiden. Die Teilnahme an einem zweiten Jahreskurs vertieft die Kompetenzen. Wer eine umfassende Weiterbildung anstrebt, kann drei Jahreskurse zu einer dreijährigen systemischen Weiterbildung zusammenstellen.

Nach dem ersten und dem zweiten Weiterbildungsjahr erhalten die Teilnehmenden je eine Teilnahmebe-scheinigung. Nach drei Jahren der Teilnahme erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat und damit die Berechtigung zur Erlangung des Zertifikates der Gesellschaft für systemische Beratung (GSB e.V.)